The Peak District

Auch wenn es schon Mitte November ist und die Temperaturen nun im Bereich unter zehn Grad angekommen sind sollte das Wochenende in Buxton zwei sehr sonnige Tage für mich bereithalten.

Beim Rundgang in der Stadt besuche ich zunächst die Pavillon Gardens, einen typisch englischen Park mit Teich, Mini-Railway, Musik-Pavillon und Palmenhaus. Weiter ging es vorbei am prächtigen Opernhaus zur Cavendish Arcade, wo ich zwischen den Geschäften Teile des alten Heilbades, in dem die Einkaufsarkaden nun untergebracht sind, entdecke. Buxton war ursprünglich als Kurort bekannt, jedoch werden diese Einrichtungen heute nicht mehr genutzt. Einen kurzen Blick werfe ich in das ehemalige Devonshire Hospital, das heute zur Universität gehört und wo ein Weihnachtsmarkt stattfindet.

Für den zweiten Tag ist eine Tour durch das nahe gelegene Peak District geplant. Von Buxton aus fahre ich über den Winnats Pass, eine sehr steile und enge Straße durch eine Felsschlucht, nach Castleton und mache dort Halt für eine Tour durch die Speedwell Cavern Mine. Die Besucher fahren mit dem Boot durch den Minenschacht zu einem unterirdischen See, was recht eindrucksvoll ist aufgrund der geringen Höhe des Schachtes und der Tatsache, dass man tatsächlich mit dem Boot unter die Erde fährt. Weiter geht der Ausflug nach Bakewell, ein beschauliches Städtchen inmitten des Nationalparks mit zahlreichen kleinen Läden.

Der letzte Stop ist Chatsworth House, der stattliche Landsitz des Duke of Devonshire. Außerhalb des Schlosses gibt es einen Weihnachtsmarkt und auch innen sind die Räume teilweise sehr überladen zum Thema „russische Weihnacht“ dekoriert. Nichtsdestotrotz hat sich der Rundgang durch das Haus und den weitläufigen Garten gelohnt, nicht zuletzt das äußerst spaßige Erkunden des Heckenlabyrinthes.