Northern England Road Trip

Mit dem Mietwagen machen wir uns auf, um den Norden Englands zu erkunden.

Nach einem kurzen Stopp in Lancaster ist unsere erste Station der Lake District, ein im Cumbria County gelegener Naturpark, der trotz der Nähe zum Meer durch seine wunderschöne Berglandschaft und natürlich die vielen Seen besticht. Kaum angekommen in Grange-on-Sands wollen wir zuerst das Meer sehen und machen einen kleinen Spaziergang an der Strandpromenade entlang. Drei Nächte verbingen wir in Bowness-on-Windermere beim äußerst empfehlenswerten Annisgarth B&B. Die Orte Bowness und Windermere sind der Dreh- und Angelpunkt vieler Touristen im Lake District und locken vor allem zahlreiche gut betuchte Wochenendgäste an.

Tagsüber touren wir mit dem Auto durch die Täler und über die sehr engen Passstraßen. Am ersten Tag besuchen wir den mystischen Castlerigg Stone Circle und genießen dort eine Weile den strahlenden Sonnenschein, bevor wir uns nach Buttermere aufmachen. Der kleine Ort ist lediglich über zwei Straßen zu erreichen, die obendrein nicht sehr gut ausgebaut sind. Oftmals bleibt lediglich eine Fahrspur, bei entgegenkommendem Verkehr muss man sich erst einmal gegenseitig arrangieren und an manchen Stellen sogar ein Stück zurückfahren, um den anderen passieren lassen zu können. Buttermere selbst besitzt eine Kirche, zwei Pubs mit sehr gutem Essen sowie einen Milchladen und einige Wohnhäuser. Kurz vor Anbruch der Dunkelheit fahren wir über den Honister Pass, bekannt für den Granitsteinbruch, zurück nach Bowness.

Castlerigg Stone Circle
Castlerigg Stone Circle

Am zweiten Tag führt unser Weg nach einem Spaziergang durch die Einkaufsstraße von Bowness durch das Little Langdale Valley. Die Straßen schienen hier noch schmaler zu sein, sodass bei entgegen kommenden Fahrzeugen definitiv rangiert werden musste. Der steile Aufstieg von 25 Prozent auf gerader Straße ohne Serpentinen und die danach gebotene Aussicht vom Wrynose Pass aus machen das langsame Vorankommen jedoch alle Mal wett! Beim Picknick am Duddon River genießen wir erst einmal die frische Luft der nahezu unberührten Natur, wobei wir von einigen Schafen überrascht werden, die uns plötzlich umzingeln. Über das kleine Dorf Ulpha finden wir unsere Route zurück zum Meer nach Ravenglass, einem kleinen Fischerort. Zum Abendessen kehren wir unterwegs beim Farmers Arms Inn ein, in dem bereits im 14. Jahrhundert Gäste empfangen wurden.

Der zweite Teil unserer Reise geht weiter nach Hexham im Hadrian’s Wall County. Nach langer Fahrt und einem Mittagsstop in dem beschaulichen Ort Alston verbingen wir die Nacht auf der alten Rye Hill Farm etwas außerhalb von Hexham. Am folgenden Tag besuchen wir das freigelegte Römer-Fort in Housesteads.

Hadrian's Wall
Hadrian’s Wall

Das Fort liegt direkt am 2000 Jahre alten Hadrian’s Wall, den die römischen Besatzer seinerzeit zum Schutz vor den wilden Schotten errichtet hatten. Der Wall ist weitgehend frei erreichbar und auch einer Wanderung auf den erhaltenen Mauerteilen selbst steht nichts Wege.

Den Abschluss des Trips bildet schließlich die mittelalterliche Stadt York. Nach dem Check-In im Royal York Hotel machen wir einen Abendspaziergang durch die Gassen der Altstadt zum hell erleuchteten York Minster. Am nächsten Tag besteigen wir zunächst den Hauptturm des Minster und bummeln durch die vielen kleinen Geschäfte in der Innenstadt. Ein Highlight des Stadtrundgangs bildet sicherlich, neben dem Minster, der Cliffords Tower — die Ruine der ursprünglichen Burg Yorks aus dem zwölften Jahrhundert. Vom Dach des Towers aus hat man eine schöne Aussicht auf die Stadt und das Minster. Für den Rückweg zum Hotel nutzen wir die frei begehbare Stadtmauer und nach einem gelungenen Abendessen rundet der York Ghost Walk, eine äußerst unterhaltsame Geistertour durch die Gassen der Altstadt, den Tag ab.