Manchester

Mein Spaziergang durch Central Manchester führt zunächst von der Piccadilly Station vorbei am alten Court House zu den Piccadilly Gardens, wo sich die großen Buslinien der Stadt treffen.

Manchester Piccadilly Gardens
Manchester Piccadilly Gardens

Von dort aus geht es weiter durch die Fußgängerzone und die modernen Einkaufspassagen zur alten Kathedrale. Dort werde ich freundlich empfangen und erhalte auch sogleich eine deutsche Beschreibung des Gebäudes, das im zweiten Weltkrieg leider schwer beschädigt wurde und noch heute diese Spuren erkennen lässt. Ich schaue mich anhand der Beschreibung etwas um.

Auf dem weiteren Weg zu den Printworks und dem noch geschlossenen Hard Rock Cafe holt mich leider der Regen ein, sodass ich für einige Zeit im Arndale Shopping Centre abtauchen muss. Nach dem Mittagessen lockert sich die Wolkendecke wieder etwas auf und ich kann trockenen Fußes zur John Rylands Library gelangen. Die Bibliothek gehört heute der Manchester University an und der Eintritt ist frei. Sie wurde Ende des 19. Jahrhunderts von der reichen Witwe des Baumwollmagnaten John Rylands zum Andenken an ihren Mann errichtet. Das Gebäude war für seine Zeit mit modernster Technik ausgestattet. So gab es nicht nur elektrisches Licht, sondern auch ein vollständiges Belüftungssystem, dass die Außenluft erwärmte und trocknete, um die teils sehr alten angekauften Buchbestände bestmöglich zu bewahren. Im Kontrast dazu wirkt das Bauwerk selbst durch den neogotischen Baustil sehr erhaben und altehrwürdig.

Nach einem Kaffee besuche ich das Chinese Arts Centre, das eine kleine Ausstellung asiatischer Malerei bietet, sowie das Design & Crafts Centre, das in einer ehemaligen Fischmarkthalle untergebracht ist. In den etwa 30 Buden befinden sich bunte Läden und Ausstellungsräume freier Künstler, die definitiv einen Besuch wert sind. Den Abschluss des Tages bildet Chinatown, wo sich hauptsächlich asiatische Restaurants und ein sehr interessanter asiatischer Supermarkt befinden.